27. April 2021 | Pressemitteilung

Das viDoc® ist da.
Weltneuheit made in Baden-Württemberg:
zum ersten Mal präzise vermessen mit dem Smartphone.

Mit dem viDoc sorgt vigram für Schubkraft in der Digitalisierung im Bau. Zum ersten Mal präzise vermessen und dokumentieren mit dem Smartphone und Tablet. Erfolgreich im Einsatz auf BIM-Pilotbaustellen zur „as-built“ Dokumentation.
Pix4D, Pionier und Global Player beim Thema „Messung mithilfe von Bildern“ ist strategischer Partner für die weltweite Vermarktung.

Mit der Erfindung des viDoc beginnt eine neue Ära auf den Baustellen: das Smartphone in der Jackentasche wird zum professionellen Vermessungsgerät mit höchster Präzision. Ausgestattet mit GNSS, Laserscanner und RTK für eine Genauigkeit von bis zu 1cm + 1ppm.
Bis dato in einem Smartphone nicht vorstellbar. Einfach zu benutzen: von jedem, an jedem Ort und zu jeder Zeit.
Mit dem viDoc gibt es erstmals ein handliches Modul, das in Kombination mit dem Smartphone und Tablet dazu in der Lage ist, nicht nur zentimetergenaue GNSS-Daten zu erzeugen, sondern gleichzeitig eine hochgenaue 3D-Datenerfassung zu generieren. „Damit haben wir ein Vermessungsinstrument, das sehr kostengünstig ist und von jedem Mitarbeiter im Feld einfach genutzt werden kann“, sagt Sidon Futterknecht, Gründer von vigram. Besonderheit bei der viDoc-Lösung: Das Modul kombiniert GNSS, Photogrammmetrie und 3D-Laserscanning und erzeugt somit State-of-the-Art 3D-Modelle.

Das viDoc ist nicht im Labor entstanden.
Es wurde in den letzten zwei Jahren praxisnah entwickelt. In ausgewählten Anwendungsfällen mit innovativen Meinungsführern und erfahrenen Marktteilnehmern, wie: Deutsche Bahn Engineering & Consulting oder dem Verkehrsministerium Baden Württemberg. Es liefert fantastische Ergebnisse in der Praxis und ist dabei extrem einfach zu bedienen.

„Wir haben schon bei den Vorführungen der ersten Prototypen vor allem die Fachleute davon überzeugt, dass ein Smartphone hochgenaue 3D-Modelle generieren kann“, so Nicolai Nolle, Co-Founder von vigram.

„Weltneuheit made in Baden-Württemberg“ hat Verkehrsminister Winfried Hermann die vigram Technologie genannt. Im Dezember 2020 im Rahmen der Online-Vorstellung des BIM-Pilotprojekts „B29 Essingen – Aalen“.

Die Anwendung ist spielend leicht und einfach. Nach dem Einmessen von Passpunkten per Laser erfasst der Nutzer den zu dokumentierenden Gegenstand via Smartphone-Kamera. Er kann sich dabei entscheiden, ob er dies filmend (videogrammetrisch) oder per Bildaufnahme macht. Daraufhin werden die Daten in der Cloud modelliert. „Bei einfachen Projekten wie beispielsweise dem Erfassen von Erdmassen hat der User in weniger als 30 Minuten eine komplette 3D-Punktwolke“, beschreibt Nolle. „Nie war Vermessung gleichermaßen so hochgenau, effizient und einfach“, fasst Futterknecht zusammen. Zwei hochpräzise Laser-Entfernungsmesser sind integriert, mit denen Messungen auch senkrecht nach unten ausgeführt werden können, etwa um Passpunkte zu erfassen. Der Softwareteil fokussiert auf die Verarbeitung der Multisensor-Daten, um diese dann an die Cloud-basierte Anwendung zur Erzeugung von 3D-Punktwolken weiterzugeben. „Unsere innovative Aufarbeitung der Multi-Sensordaten sorgt dafür, dass die 3D-Modellierung auf ein Genauigkeitsniveau kommt, wie man es bisher nur von Speziallösungen kannte“, ergänzt Nicolai Nolle.

BIM-Pilotprojekt: B29 Essingen – Aalen
Das Land Baden-Württemberg treibt die Digitalisierung im Straßenbau voran
Mit der voranschreitenden Digitalisierung des Straßenbaus in Baden-Württemberg können Projekte effizienter geplant, gebaut und überwacht werden. Die „Building Information Modeling (BIM)“ gilt als Meilenstein des digitalisierten Bauwesens und wird auch beim Ausbau der Bundesstraße B 29 zwischen Essingen und Aalen im Ostalbkreis angewendet.

Straßenbau in Baden-Württemberg soll künftig stärker digital und damit effizienter geplant, gebaut und überwacht werden. Das Land treibt deshalb die Einführung der Arbeitsmethodik BIM in der Straßenbauverwaltung intensiv voran.

BIM steht für „Building Information Modeling“. Bei der BIM-Methode wird auf Basis von 3D-Modellen geplant, wobei alle Projektbeteiligten zeitgleich auf dieselben Datensätze mittels Cloudlösung zugreifen können.

Gemeinsam Game Changer sein.
vigram und Pix4D sind strategische Partner im Bereich „smart documentation“. Um gemeinsam Lösungen zu entwickeln, die es so noch nicht gibt: für die effiziente Begutachtung und Nachverfolgung von Baufortschritten. 

 Pix4D ist Pionier und Global Player beim Thema „Messung mithilfe von Bildern“. Gegründet im Jahr 2011 in Prilly in der Schweiz hat Pix4D heute über 50000 aktive Anwender und 7 Standorte über den Globus verteilt.



„Wir haben gelernt: die Menschen auf der Baustelle möchten etwas in der Hand halten. Um einfach im Nahbereich zu vermessen und zu dokumentieren – ohne ein Detail zu verlieren.“ Christoph Strecha, Gründer und CEO von Pix4D

Internationaler Partner für das viDoc.
Pix4D bietet das viDoc exklusiv international an, um Planern, Architekten, Ingenieuren und Vermessern die Möglichkeit zu geben die Pix4D Catch App jetzt auch mit dem viDoc zu nutzen. Als „handheld“ Lösung für den stetig steigenden Bedarf an „as-built documentation“ im Nahbereich.

Der internationale Launch erfolgt gemeinsam mit Pix4D am 27.4.2021. Der Marktpreis für die Smartphone Version liegt bei rund 4.000 Euro pro Gerät.

Sidon Futterknecht schließt mit der Vision. „Wir haben die Vision, dass auf Baustellen in Zukunft anders dokumentiert wird. Deshalb: viDoc.“

Zum Unternehmen
vigram wurde 2019 von Tec-Entrepreneur Sidon Futterknecht und Co-Founder Nicolai Nolle gegründet. Als Teil eines umfassenden Eco-Systems, um die Digitalisierung und Automatisierung voranzutreiben:
für ressourcen-effizientes Bauen und Infrastruktur.

vigram bietet eine Gesamtlösung für „smart documentation“. Eine gut aufeinander abgestimmte Kombination aus Hardware, Software und Dienstleistungen.

Das viDoc als Enabler in Sachen Hardware, eine Auswahl an viApps für spezifische Anwendungen und die viPoint-Services zur Verarbeitung, Veredelung und Ausgabe von punktwolkenbasierten Daten. Architekten, Planer, Ingenieure und Vermesser erhalten alles, was Sie brauchen, um Ihr Bau- oder Infrastrukturprojekt ressourcen-effizienter zu gestalten und zu realisieren.